News

24.06.2019

Konzert ' Groove Aid' am 30.Juni um 15.00

Feiern Sie mit uns und helfen Sie helfen!


Konzert 30.Juni
Konzert 30.Juni

Unsere Schlussveranstaltung vor der soroptimistischen Sommerpause - wir feiern ein weiteres Clubjahr und zwei Jahre Präsidentschaft von Monika Nagele. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit dem Reinerlös der Veranstaltung unterstützen wir eine Familie im Bezirk.
Eintritt €22,-
Vorverkauf €20,- (Karten bei den CS und Tourismusverband Murau 03532 2720)

Fulminantes Programm der Murauer Formation „Groove Aid', acht junge Musiker – Studenten am Johann-Josef-Fux-Konservatorium und der Kunstuniversität Graz - vereinen gekonnt Pop, Funk, Jazzelemente mit Bläserklang. Mit dabei ist diesmal Elena Karner (Gesang).

mehr...

31.05.2019

Auszeichnung für die österreichische Union durch Soroptimist International Europe

'Special Biennium Award 2017-2019' für die ORANGE THE WORLD Kampagne

Auch unser Club hat sich im Vorjahr im Aktionszeitraum vom 25.November bis 10. Dezember bei der Orange the World Kampagne engagiert.
Die Auszeichnungen wurden bei der europäischen Konferenz der Gouverneurinnen, die vom 25. - 26. Mai 2019 in Zagreb stattfand, verliehen.

Die von SIE ausgezeichneten Projekte in der Broschüre 'Best Practice Awards 2019'(c)SIE
Die von SIE ausgezeichneten Projekte in der Broschüre 'Best Practice Awards 2019'(c)SIE

Der 25. November ist der Internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen. Er markiert den Beginn der 16-tägigen Kampagne gegen geschlechtsspezifische Gewalt, eine weltweite Kampagne  die zur Verhütung und Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufruft.

Diese Kampagne, auch als „Orange the World“ bekannt, verwendet Orange als einheitliche Farbe für alle Aktivitäten. Es ist ein Symbol für eine bessere Zukunft, frei von Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Die Soroptimistische Union Österreichs startete in Kooperation mit UN Women NKÖ und HeforShe Graz eine bundesweite Kampagne „Orange the World 2018“. Die österreichischen Soroptimist-Clubs wurden vom Komitee der Union aufgefordert, mindestens ein Gebäude / Denkmal / Gelände in ihrer Stadt / Region in Orange zu beleuchten, um ein sichtbares Signal zu senden. Zur Unterstützung der Kampagne erklärte sich die bekannte österreichische Schauspielerin Ursula Strauss einverstanden, der Kampagne ein „Gesicht“ zu geben Mit ihr gedrehte Videos wurden auf der Homepage www.orangetheworld.at veröffentlicht. Darüber hinaus wurden Äußerungen von Politikern und religiösen Würdenträgern veröffentlicht und Fotos in Magazinen veröffentlicht. Das Video wurde unter anderem auf Videowänden öffentlicher Verkehrsmittel in Wien gezeigt.

Die Ergebnisse:

• 40 (von 58) SI-Clubs nahmen an der Kampagne mit eigenen Aktivitäten teil und 70 berühmte Gebäuden und Denkmäler wurden in Orange beleuchtet.

• Mehr als 300 regionale und nationale Presseberichte erschienen und eine Reihe von Radio- und Fernsehinterviews wurden ausgestrahlt. Zwei Musiker komponierten einen „Rap“ zu diesem Thema.

• Neue potenzielle Mitglieder wurden angezogen. Positiv auch die Zusammenarbeit zwischen Soroptimist-Clubs, was den Zusammenhalt förderte. Und Soroptimist International of Europe, die europäische Föderation, hat durch diese Kampagne auch ihr Profil gestärkt.

• Last but not least wird die Kampagne im November 2019 fortgesetzt!

Quelle: Best Practice Awards 2019: http://www.soroptimisteurope.org/wp-content/uploads/2019/05/sie-bpa-brochure-en-final-web.pdf


mehr...
2019_SI Austria-4 Auszeichnungen.png2019 SIE Best Practice Special Biennum Award für OTW.png

31.05.2019

PROJEKTE UNSERES CLUBS

Projekt 'STARK' - Projektleitung Barbara Roth

Das Leben von Frauen und Mädchen in eine positive Richtung zu lenken, damit diese Gerechtigkeit und Gleichberechtigung erfahren, ist das oberste Ziel des Projektes "STARK".

Dem Zugang zu Bildung wird ein dementsprechend hoher Stellenwert eingeräumt – Bildung und Wissen schaffen Chancen.

Projekt STARK - Projektleitung Barbara Roth(c)SI Mu
Projekt STARK - Projektleitung Barbara Roth(c)SI Mu

„Wir stehen Frauen mit ihren Kindern bei, die aus welchen Gründen auch immer, in Notsituationen geraten sind. Sie aus ihrem tristen Umfeld, wie häusliche Gewalt, Alkoholismus etc. herauszuholen und ein für sie lebenswertes Dasein zu erreichen, gehört zu unseren wichtigsten Zielen“, fasst Barbara Roth im Namen ihrer Clubschwestern zusammen.


Konzepte wurden erarbeitet, um in Not Geratene zu unterstützen. Diese Begleitung beschränkt sich nicht nur auf finanzielle Hilfe, sondern hauptsächlich in Form von lebensbegleitenden Maßnahmen: Behördengänge, Finanzierungspläne, Wohnungssuche, Umsiedelungen bis hin zur „Geburtenregelung“ und in Form von Naturalien, die von CS zur Verfügung gestellt werden.

 

In den letzten Jahren kam ein weiterer Schwerpunkt hinzu: Betreuung von Flüchtlingen – sehr zeitintensiv und im Handlungsfeld Zusammenleben im Quartier und in der Gesellschaft eine große Herausforderung für Barbara Roth.


Eine gelingende Integration hängt nicht nur davon ab, ob der Staat finanziell und administrativ hierfür die geeigneten Rahmenbedingungen setzt. Die ehrenamtliche Arbeit ist unentbehrlich. Es gibt unzählige Situationen wo einfache rasche und unbürokratische Hilfe notwendig ist.


Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu sozialen Diensten, sondern streben eine enge Zusammenarbeit zum Wohle von Menschen in sozialen Notsituationen an - mit unserer soroptimistischen Maxime:

Bewusstmachen – Bekennen – Handeln und Bewegen (Awareness – Advocacy – Action).

mehr...

30.05.2019

PROJEKTE UNSERES CLUBS - Update

Projekt 'Sprache - Brücke zur Integration'- Projektleitung Dipl.Päd. Theresia Moser

Zielsetzung des erfolgreichen und mehrfach ausgezeichneten Projekts "Deutschkurse für Menschen mit nichtdeutscher Muttersprache", mit Kinderbetreuung und Sprachcafé:
- Vermittlung sprachlicher Kompetenz zur Bewältigung des Alltags im neuen Heimatland
- Spracherwerb als Brücke zur Integration, gekoppelt mit dem Aufbau von Beziehungen
- Sprache als Basis für ein friedliches Zusammenleben. Friede heißt Wege der Verständigung suchen, was nur möglich
  ist, wenn man die Sprache des Mitmenschen versteht.
Dieser Mission verpflichten sich die Soroptimistinnen.

Projektleiterin Theresia Moser mit ihrem Team(c)SI Murau
Projektleiterin Theresia Moser mit ihrem Team(c)SI Murau

Wir berichteten auf dieser Webseite am 28.2. 2018 ausführlich über das Sprachprojekt. Für die Projektberichte der letzten beiden Jahre und den Presseartikel "Steirerin des Tages" klicken Sie bitte auf die PDF Symbole.

mehr...

30.05.2019

PROJEKTE UNSERES CLUBS - Update

Projekt 'ZUKUNFT BAUEN - MEINE, DEINE, UNSERE KINDER'

PROJEKT "Zukunft bauen - deine, meine, unsere Kinder".
Projektleitung: Inge Buchegger

Dieses Projekt will Kindern eine "Zukunft bauen", d.h. Kindern zu einem hoffnungsvollen und positiven Weg in die Zukunft verhelfen.

Der Club Suroptimist Murau engagiert sich als Service - Organisation im lokalen, nationalen und internationalen Umfeld:
für eine aktive Teilnahme an Entscheidungsprozessen auf allen Ebenen der Gesellschaft.

Soroptimistin zu sein bedeutet: zur positiven Entwicklung der Zukunft unserer Gesellschaft - unseres Lebens beizutragen, und sich für Rechte von Menschen einzusetzen, deren Stimmen nicht gehört werden, wobei uns hier im Besonderen die Kinder am Herzen liegen.


Projekt 'Zukunft bauen - deine, meine, unsere Kinder' -Logo(c)SI Murau
Projekt 'Zukunft bauen - deine, meine, unsere Kinder' -Logo(c)SI Murau

Diplomierte Lebens- und Sozialberaterinnen bieten kostenlos und vertraulich Hilfe bei Problemen und schwierigen Lebenssituationen des Alltags. Unterstützung gibt es auch von juristischer Seite durch unsere Clubschwester Mag.jur.Jutta Hofer-Zechner.

Die Aktivitäten innerhalb des sind auf Grund des Projektinhaltes sehr vielfältig:

1.    Besuchsbegleitungen sind ein Angebot für getrennte, oder
       sich in Trennung befindliche Eltern, die Probleme bei der
       Vereinbarung oder Abwicklung des
       Besuchskontaktes haben. Unterstützung der Eltern bei der
       Aufrechterhaltung, bzw. Neuanbahnung des Kontaktes
       zwischen Kindern und dem von ihnen getrenntlebenden
       Elternteil.
2.    Familien- und Lernbetreuung wird auf Grund ihrer 
       besonderen Ausbildung
       vorwiegend von CS Rosemarie Ofner durchgeführt.
3.    Trauerbewältigung für Kinder – bei Bedarf auch für
       Erwachsene
4.    Juristische Beratung
5.    Betreuung (auch Therapie mit Bioresonanz)
6.    Unterstützung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen –
       Therapiebehelfe,
       Sachspenden an das Sonderpädagogische Zentrum Murau.


2013 wurde das Projekt mit dem "Harlekin - Georg Hausmann Preis" ausgezeichnet.
2019 im April wurde es von der europäischen Föderation von SI zum Projekt des Monats April auserwählt
.

mehr...

12 ••18